Kürbis-Spalten mit Joghurt-Tahin-Dip

written by Sandra 25. Oktober 2016
Kürbis-Spalten mit Joghurt-Tahin-Dip

Herbst ohne Kürbis? Was meint ihr, kann man die beiden voneinander trennen? Zumindest in meinem Universum scheint das unmöglich zu sein, denn kein anderes Gemüse verkörpert die bunte Jahreszeit so einzigartig wie er. Nicht nur weil er in der Küche vielseitig einsetzbar ist, sondern auch weil er als tolles Dekorations-Element fungiert. Aber warum nur zur Schau stellen, wenn man ihn auch essen kann? Ob Hokkaido-, Butternut-, Spaghetti- oder Muskat-Kürbis, jeder einzelne bietet eine geschmackliche Besonderheit und besticht durch einzigartige Schönheit. Eines aber haben sie alle gemeinsam: sie sind kalorienarm, sättigen dennoch langanhaltend dank der enthaltenen Ballaststoffe. Welche Nährstoffe im Kürbis entalten sind und warum er sich in die Riege der „Beauty Foods“ einreihen kann, könnt ihr wie immer in den Fakten nachlesen.

 

Kürbis Fakten

Der Kürbis ist ein wahres Nährstoffwunder. Angefangen beim Beta Karotin, welches in unserem Körper zu Vitamin A verarbeitet wird. Das Vitamin A macht unsere Haut geschmeidig und sorgt dafür, dass das Haar kräftig wächst und stark bleibt. Außerdem ist es für den Aufbau neuer Zellen verantwortlich. Das reichlich vorhandene Beta-Karotin wirkt darüberhinaus entzündungshemmend und verlangsamt den Alterungsprozess. Auch soll es gegen schwindende Sehkraft helfen.

Des Weiteren steckt im Kürbis reichlich Vitamin C und Vitamin E. Beide Vitamine begünstigen eine straffe und gesunden Haut. Die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen hingegen wirken gesundheitsfördernd auf uner Herz. Die Kombination all dieser Mineralstoffe ist in einem für unseren Stoffwechsel optimalem Verhältnis abgestimmt. Sie helfen beim Abspecken, wirken ausschwemmend und wasserregulierend.

Kuerbisspalten

Kuerbisspalten

Es gibt also wie immer genügend Gründe, warum ihr die gerade beginnende Saison unbedingt ausnutzen solltet. Probiert es doch ebenfalls aus und zeigt mir eure Kreationen auf Instagram indem ihr den Hashtag #happyfoodprint verwendet. Im Gegenzug könnt ihr euch sicher sein, dass es auch bei mir nicht das letzte Kürbis-Rezept gewesen sein wird! Seid gespannt!

Kürbis-Spalten mit Joghurt-Tahin-Dip

Drucken
Portionen: 2-3 Portionen Zubereitung: 30 Minuten Garzeit: 40 Minuten

Zutaten

  • Kürbisspalten:
  • 1 mittelgroßer Kürbis (ca. 800g)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  • Salz
  • Joghurt-Tahin-Dip:
  • 100 g Naturjoghurt (ungesüßt)
  • 3 TL weißes Tahin (=Sesampaste)
  • 3 TL Zitronensaft
  • 1 TL Olivenöl
  • frischer Koriander
  • Salz, Pfeffer

So geht's

  1. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Kürbis waschen und im Anschluss trocken tupfen.
  3. Die Enden des Kürbis enfernen. Nun den Kürbis längs halbieren.
  4. Mit einem Löffel die Kürbiskerne entfernen und im Anschluss den Kürbis in gleichmäßige Spalten schneiden.
  5. In einer kleinen Schüssel das Olivenöl mit Garam Masala, Kurkuma und Salz mischen.
  6. Den Kürbis auf ein Backblech legen und von beiden Seiten dünn mit dem Gewürzöl einpinseln.
  7. Den Kürbis zwischen 25-40 Minuten backen. Die Backzeit variiert je nach Kürbis. Der Butternut und der Hokkaido-Kürbis benötigen nicht ganz so lange wie der Spaghetti-Kürbis.
  8. Währenddessen alle Zutaten für den Joghurt-Tahin-Dip gut verrühren und beiseite stellen. Um ein besonders sämiges Ergebnis zu erhalten empfehle ich euch zunächst das Sesammus mit dem Limettensaft zu mischen und im Anschluss Joghurt und Gewürze hinzuzugeben.
  9. Kürbis auf einem Teller anrichten und den Dip in einer kleinen Schüssel dazu reichen.

Tipps & Variationen

Kürbis schmeckt mir persönlich auch sehr gut mit Avocadocreme. Das Rezept findet ihr unter Snacks & Dipps.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar